Lack nach dem Parkett schleifen auftragen – obligatorisch oder verzichtbar ?

©Krzysztof Kostrzynski Parkettlegerhandwerk.eu

©Krzysztof Kostrzynski
Parkettlegerhandwerk.eu

Wer sich dazu entschlossen hat, einen Parkettboden vom Profi schleifen zu lassen, ist an einem möglichst langen Erhalt des hergestellten Zustandes interessiert. Ein glatter und ansehnlicher Boden soll über Jahre hinweg zum prachtvollen Anblick eines Hauses werden, wozu verschiedene Maßnahmen der Konservierung infrage kommen. Etabliert ist das Auftragen eines Schutzlackes nach dem Parkett schleifen, um den Boden vor physischen Einflüssen zu schützen. Allerdings muss nicht zwingend mit einer Lackschicht gearbeitet werden, je nach Vorlieben und Art der Nutzung bietet sich die Arbeit mit einem Wachs-Öl-System als glanzvolle Alternative an.

Unterschiede zwischen Lack und Öl bei Parkettböden

Das Auftragen eines Lacks nach dem Parkett schleifen übernimmt nahezu ausschließlich eine Schutzfunktion. Rillen und Poren sollen mit dem Lack versiegelt werden, damit kein Staub und Schmutz eindringt und zu einem unansehnlichen Anblick führt. Allerdings lässt sich durch den Lack nicht dauerhaft zu einem glänzenden und schimmernden Anblick des Parkettbodens kommen, der von vielen Besitzern gewünscht wird. Um diesen zu erzielen, ist die Arbeit mit einem Wachs-Öl-System die richtige Wahl. Bei diesem liegt der Schwerpunkt im Bereich Ästhetik, ein Schutz wie beim klaren Lack ist nicht gegeben.

Was für Lack bzw. ein Wachs-Öl-System spricht

Um sich für die perfekte Pflege eines Parkettbodens zu entscheiden, sollten eigene Vorlieben gegeneinander abgewägt werden. Ein glänzender Anblick bzw. der optimale Schutz des Parketts sind die führenden Argumente, die bei der Wahl der Pflege gegeneinander abgewogen werden sollen. Hierbei hilft es, die generelle Notwendigkeit eines Schutzes für den Parkettboden zu überdenken. Wird dieser täglich vielfach betreten, ist eine Lackschicht sinnvoller als bei einem selten genutzten Parkettboden, der einen Raum optisch perfekt abrunden soll. Außerdem ist zu bedenken, dass eine Lackschicht nicht lokal nachgebessert werden kann und ein komplettes Neulackieren bei Beschädigung notwendig macht.

Vom professionellen Parkettschleifer weiterhelfen lassen

Die Entscheidung für einen schützenden Lack oder ein Wachs-Öl-System dürfte umso leichterfallen, wenn die gezielte Zusammenarbeit mit einem professionellen Parkettschleifer und -leger gesucht wird. Dieser kann während dem Parkett schleifen einen grundlegenden Eindruck vom jeweiligen Boden gewinnen und auf dieser Basis die besten Ratschläge für die anschließende Pflege erteilen. Gemeinschaftlich können eigene Wünschen und Vorlieben mit dem Zustand des Bodens in Einklang gebracht werden, um die beste Lösung zu finden. Hierdurch wird das Parkett schleifen um die perfekte Maßnahme abgerundet, die einen idealen Schutz des Bodens oder einen dauerhaft ästhetischen Anblick sicherstellen kann.

Dieser Beitrag wurde unter Holzfußbodenbearbeitung abgelegt und mit , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar